Diesen Beitrag teilen

Das Prinzip Umkehrosmose - Was ist Umkehrosmose und wie funktioniert sie

Was ist Umkehrosmose, und wie funktioniert sie?

Die Umkehrosmose (RO) gilt weithin als die effektivste Form der Wasserreinigung, die es gibt, und wird seit Jahrzehnten zur Wasseraufbereitung für private und gewerbliche Anwendungen eingesetzt.

Eine AQUASAFE Umkehrosmoseanlage verwendet unter anderem halbdurchlässige Membranen, um gelöste Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen, indem es durch die Poren der semipermeable Membrane geleitet wird. 

Dieses Verfahren wird als Umkehrosmose bezeichnet, weil es die Wassermoleküle dazu zwingt, in die entgegengesetzte Richtung der natürlichen Osmose zu fließen.

Inhalt

Was ist Umkehrosmose?

Unsichtbare Gefahr - Mit Umkehrosmose Schadstoffe entfernen
Unsichtbare Gefahr - Mit Umkehrosmose Schadstoffe entfernen

Umkehrosmose (Reverse Osmosis = RO) kann verschiedene Verunreinigungen aus dem Wasserreinigungsprozess entfernen, darunter Salze, Mineralien, Viren, Bakterien, Mikroplastik und sogar gelöste Chemikalien. Umkehrosmoseanlagen werden häufig in Privathaushalten und Unternehmen zur Reinigung von Leitungswasser eingesetzt, aber auch in der Industrie, z. B. in der Lebensmittel- und Getränkeverarbeitung, der Stromerzeugung und der Pharmazie.

Das grundlegende Verfahren der Umkehrosmose besteht darin, Wasser durch eine halbdurchlässige Membrane zu pressen. Diese Membran wirkt wie ein Filter, der Verunreinigungen aus dem Wasser entfernt und reines H₂O zurücklässt.

Aufgrund ihrer Fähigkeit, Verunreinigungen zu entfernen und Wasser zu reinigen, werden Umkehrosmosesysteme häufig im privaten und gewerblichen Bereich eingesetzt. Zu den üblichen Anwendungen gehört die Umkehrosmose zur Wasserfiltration in Privathaushalten, Restaurants, Schulen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen, die sicheres, sauberes Wasser zum Trinken benötigen.

Neben diesen Anwendungen nutzen auch viele Industriezweige die Umkehrosmose-Technologie zur Reinigung ihrer Wasserversorgung. Zu diesen Industrien gehören die Lebensmittelverarbeitung, Kraftwerke, Pharmahersteller usw. Insgesamt ist die Umkehrosmose eine der effektivsten Wasserfiltrationsmethoden, die es heute gibt.

Wie funktioniert eine Umkehrosmoseanlage?

Umkehrosmosesysteme arbeiten mit einer Hochdruckpumpe, die das Wasser durch eine halbdurchlässige Membran presst. Die Poren in der Membrane sind klein genug, um Wassermoleküle durchzulassen, aber sie sind zu klein für die meisten gelösten Verunreinigungen. Wenn das Rohwasser durch die Membran gepresst wird, bleiben die Verunreinigungen zurück, und nur reine Wassermoleküle können passieren.

Um jedoch den Reinheitsgrad von Osmosewasser zu steigern, werden unter anderem noch weitere Vor- und Nachfilter verwendet. Dies ist allerdings von Wasserfiltersystem zu Wasserfilter unterschiedlich. Bei AQUASAFE finden Sie die Osmose Wasserfilteranlage die zu Ihnen passt – Individuell und ganz nach Ihren Wünschen.

Der gesamte Prozess der Umkehrosmosefiltration kann in drei Schritte unterteilt werden:

  1. Vorbehandlung: Bevor das Rohwasser in die Umkehrosmose-Anlage gelangt, muss es zunächst vorbehandelt werden, um große Partikel oder Verunreinigungen zu entfernen, die die Membrane beschädigen könnten. Dieser Vorbehandlungsschritt wird in der Regel mit einem Sedimentfilter oder einem Kohlefilter durchgeführt.
  2. Umgekehrte Osmose: Nach der Vorbehandlung wird das Wasser mithilfe einer Hochdruckpumpe durch die RO-Membranen gepresst. Während das Wasser durch die Membran fließt, werden alle gelösten Stoffe auf bis zu 98,2% herausgefiltert und aus dem Wasser entfernt.
  3. Nachbehandlung: Nach der Umkehrosmose sind unter Umständen weitere Behandlungen erforderlich, um verbleibende Verunreinigungen zu entfernen oder den Geschmack des Endprodukts zu verbessern. Dies könnte die Verwendung von einem Aktivkohlefilter oder anderen Reinigungstechniken beinhalten, um sicherzustellen, dass das System nur sauberes, reines Wasser produziert.

Insgesamt ist die Umkehrosmose eine hochwirksame Methode zur Reinigung von Leitungswasser. Ob in Privathaushalten, Unternehmen, in der Industrie oder zur Meerwasserentsalzung – Umkehrosmoseanlagen sind unverzichtbar geworden, um sicheres, sauberes Reinwasser für alle zu gewährleisten.

Was ist eine Umkehrosmose-Anlage?

Einfach mehr drin als man glaubt - Was ist Umherosmose?
Einfach mehr drin als man glaubt - Was ist eine Umherosmose-Anlage?

Eine Umkehrosmose-Anlage ist eine Art der Wasserfiltrationstechnologie, bei der Flüssigkeit mit hohem osmotischen Druck durch eine feinporige Osmosemembran gepresst wird. Diese Membran wirkt wie ein Filter, der nur reine Wassermoleküle durchlässt, während Verschmutzungen und Schadstoffe wie z.B. Nitrat, Pestizide, Blei, Keime und Fluorid zurückgehalten werden.

Umkehrosmoseanlagen werden häufig in Privathaushalten und Unternehmen zur Reinigung von Trinkwasser sowie in verschiedenen Industriezweigen wie der Lebensmittelverarbeitung, der Stromerzeugung und der Pharmaindustrie eingesetzt. Umkehrosmoseanlagen gehören zu den beliebtesten Lösungen für die Wasserfiltration im privaten und gewerblichen Bereich.

Wasserfiltersystem und Wasseraufbereitung

5-Blogartikel-Umkehrosmose-Filterfrage

Ein Wasserfiltersystem ist ein Gerät, mit dem Verunreinigungen aus dem Wasser entfernt werden, indem es durch eine halbdurchlässige Osmose-Membran geleitet wird. Das System besteht in der Regel aus drei Vorfiltern, einer Umkehrosmoseeinheit (RO) und einem Nachfilter (Post-Carbon). Der Vorfilter entfernt alle großen Partikel oder Verunreinigungen aus dem Wasser, bevor es in die Umkehrosmoseanlage gelangt.

Ein physikalisches Verfahren wie, das der Umkehr-Osmose, presst das Wasser dann durch diese UO-Membran, die alle gelösten Stoffe aus dem Wasser entfernt. Der Nachfilter wird schließlich eingesetzt, um den Geschmack und Geruch des Endprodukts zu verbessern. Erfahren Sie in unserem Artikel warum Sie einen Wasserfilter kaufen sollten!

Wasserfiltersysteme und RO-Anlagen werden eingesetzt, um das Leitungswasser zu reinigen und Verunreinigungen auf molekularer Ebene zu entfernen. Sie sind unverzichtbar, um sicheres und sauberes Wasser in Privathaushalten, Unternehmen und Industrieanwendungen zu gewährleisten. Ganz gleich, ob Sie ein System für Ihr Haus oder Ihre Fabrik benötigen, es gibt eine breite Palette von Optionen, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Wenn Sie also auf der Suche nach einer zuverlässigen und effektiven Wasserfiltration sind, sollten Sie noch heute in eine Wasserfilteranlage von AQUASAFE investieren.

Werden Mineralstoffe entfernt?

Einer der Vorteile von Umkehr-Osmose ist, dass sie verschiedene Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen können, darunter gelöste Mineralien, Bakterien und Viren. Einer der Nachteile von Umkehrosmoseanlagen ist jedoch, dass sie dem Wasser auch nützliche Mineralstoffe entziehen.

Um das Gleichgewicht der Mineralien im Wasser wiederherzustellen, sind viele Umkehrosmoseanlagen mit einer Wasserbelebung und Wasserverdelungs-Filter (6 und 7 Filterstufe) ausgestattet, welche Mineralsteinen enthalten.

Während das gefilterte Wasser den Wasserbelebungs-Filter durchläuft, tragen diese Mineralsteine dazu bei, wichtige Mineralien wieder hinzuzufügen und den Geschmack des Osmosewassers zu verbessern.

Was wird durch Umkehrosmoseanlagen entfernt?

Was wird rausgefiltert durch eine Umkehrosmoseanlage
Was wird rausgefiltert durch eine Umkehrosmoseanlage

Umkehrosmoseanlagen sind darauf ausgelegt, verschiedene Schadtstoffe aus dem Wasser zu entfernen, darunter gelöste Mineralien, Bakterien und Viren. Diese Osmoseanlagen haben in der Regel eine Filtrationsrate von bis zu 99 %, was bedeutet, dass sie bis zu 99 % aller Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen können.

Vorteile einer Umkehrosmoseanlage

Der Einsatz einer Umkehrosmoseanlage bietet viele Vorteile, darunter die folgenden:

  • Sie können eine Vielzahl von Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen, darunter gelöste Mineralien, Bakterien und Viren.
  • Sie haben in der Regel eine Filtrationsrate von max. 99 %, d. h., sie können bis zu 99 % aller Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen.
  • Sie können den Geschmack des Wassers verbessern, indem sie Verunreinigungen entfernen, die zu einem faden Geschmack führen können.
  • Sie können die Lebensdauer Ihrer Geräte verlängern, indem sie harte Wasserablagerungen wir Kalk entfernen, die sich mit der Zeit bilden können.
  • Sie sind relativ einfach zu warten und erfordern nur einen regelmäßigen Filterwechsel.

Ist Osmosewasser sicher zu trinken?

Ja, Osmosewasser ist sicher zu trinken. Osmose-Anlagen sind dafür ausgelegt, verschiedene Verunreinigungen aus dem Wasser zu entfernen, darunter gelöste Mineralien, Bakterien und Viren. 

Diese Filtersysteme haben in der Regel eine Filtrationsrate von 99 %, was bedeutet, dass sie bis zu 99 % aller Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen können. 

Wenn Sie also auf der Suche nach sicherem und sauberem Trinkwasser Konzentrat sind, ist die Investition in eine Umkehrosmoseanlage eine gute Option.

Was sind einige Anwendungen der Umkehrosmose?

Die Umkehrosmose kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden, von der Wasserfiltration zu Hause bis zur industriellen Wasseraufwertung. Einige gängige Anwendungen für RO-Systeme sind:

  • Aufbereitung von Trinkwasser für Haushalte und Unternehmen
  • Herstellung von hochwertigem Wasser in Flaschen für Verbraucher
  • Aufbereitung von verunreinigtem Grundwasser in industriellen Umgebungen
  • Entfernung von Verunreinigungen aus Abwasser, bevor es wiederverwendet oder in die Umwelt eingeleitet wird
  • Enthärtung von hartem Wasser durch Entfernung überschüssiger Mineralien wie Kalzium und Magnesium
  • Anwendung für sämtliche Haushaltsgeräte, die Reinstwasser benötigen

Dank ihrer Fähigkeit, Verunreinigungen in großen Mengen zu entfernen, sind Umkehrosmose-Membranen ein unverzichtbares Instrument zur Gewährleistung einer zuverlässigen und konstanten Wasserqualität in verschiedenen Anwendungen.

Ganz gleich, ob Sie zuverlässiges Leitungswasser, hochwertiges Wasser in Flaschen oder sauberes und sicheres Wasser für Ihre Industrieanlage suchen, ein Umkehrosmosesystem ist die richtige Wahl.

Verschwendet Umkehrosmose Abwasser?

Einer der Nachteile von Umkehrosmose-Systemen ist, dass sie eine gewisse Menge Wasser verbraucht wird. Für jeden gefilterten Liter Wasser können bis zu 8 Liter Abwasser anfallen (Bsp. AS5000 ohne ECO-Pumpe). Das liegt daran, dass die Umkehrosmosemembran durch den Konzentrationsausgleich eine große Menge Wasser benötigt, um die aus dem Trinkwasser entfernten Verunreinigungen auszuspülen.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, die von einem RO-System erzeugte Abwassermenge stark zu reduzieren. Eine Möglichkeit ist der Einbau einer ECO-Pumpe, mit der bis zu 50 % des vom System erzeugten Abwassers eingespart werden können. 

Mit einer Direktfluss-Anlage ist sogar ein Abwasserverhältnis von 1:2 möglich, wobei hier eine starke Druckerhöhungspumpe eingesetzt werden muss. Unsere Made in Germany Direktfluss-Anlage oder die AS5000FF Direktflussanlage bietet hier die beste Lösung.

Wie man das Abwasser in einer RO-Anlage reduziert

Trinkwasser durch Osmose aufwerten
Trinkwasser durch Osmose aufwerten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Abwassermenge einer RO-Anlage zu reduzieren. Eine Möglichkeit ist die Installation einer ECO-Pumpe, mit der bis zu 50 % des vom System produzierten Abwassers reduziert werden können.

Sie können auch eine Grauwasserumleitung installieren, die das Abwasser aus Ihrer Umkehrosmoseanlage in einen anderen Bereich Ihres Hauses umleitet, wo es für andere Zwecke verwendet werden kann, beispielsweise für die Toilettenspülung.

Ist Umkehrosmose gut für die Umwelt?

Die Umkehrosmose gilt nicht als schädlich für die Umwelt. Viele Umkehrosmosesysteme sind mit Blick auf die Umweltverträglichkeit entwickelt worden. 

Einige Umkehrosmosesysteme sind beispielsweise mit einer ECO-Pumpe ausgestattet, mit der bis zu 50 % des vom System erzeugten Abwassers wiederverwendet werden können. Direktflussanlagen arbeiten hingegen mit einer starken Pumpe, um das Abwasserverhältnis auf ca. 1:2 zu reduzieren.

Darüber hinaus sind viele Systeme mit Komponenten ausgestattet, die am Ende ihrer Lebensdauer einfach recycelt werden können, um Abfall zu vermeiden und die Umweltbelastung zu minimieren.

Was wäre die Alternative? Wasser in Plastikflaschen oder Glasflaschen in Kisten. Bei einem Blick auf die Kosten und die negativen Umwelteinflüsse schneiden diese jedoch äußerst schlecht ab. Mehr dazu finden Sie in unserem Artikel “Warum Wasserfilter kaufen”.

Umkehrosmose vs. Wasser in Flaschen

Es gibt viele Unterschiede zwischen Umkehrosmose und Wasser in Flaschen. Zum einen sind Umkehrosmoseanlagen so konzipiert, dass sie das Wasser an der Quelle (Hausleitung) reinigen, während Wasser in Flaschen in der Regel erst nach dem Transport von der Quelle gefiltert wird.

Darüber hinaus verwenden Umkehrosmoseanlagen einen Filterprozess, der schädliche Verunreinigungen wie Bakterien und Viren entfernt, während das meiste Wasser in Flaschen lediglich Ablagerungen und Chlor herausfiltert.

Ein weiterer wichtiger Unterschied ist, dass Umkehrosmose-Membranen viel nachhaltiger sind als Wasser in Flaschen, da sie bis zu 80 % des vom System produzierten Abwassers wiederverwerten können. Im Gegensatz dazu wird für die Herstellung und den Transport von Wasser in Flaschen viel Energie benötigt.

Wenn Sie auf der Suche nach einer zuverlässigen und effektiven Wasserfiltration sind, ist ein Umkehrosmosesystem die beste Lösung. Sie liefert sauberes und sicheres Wasser, minimiert den Abfall und fördert die Umweltverträglichkeit.

Ganz gleich, ob Sie eine Umkehrosmoseanlage für zu Hause oder für Ihr Unternehmen suchen, es gibt viele Möglichkeiten, die Ihren Bedürfnissen entsprechen.

Ist Umkehrosmosewasser gut für Sie?

Umkehrosmosewasser ist sicher zu trinken und enthält keine schädlichen Verunreinigungen. Umkehrosmoseanlagen sind so konzipiert, dass sie verschiedene Verunreinigungen aus dem Wasser entfernen, darunter gelöste viele Schadstoffe.

Darüber hinaus kann Umkehrosmose-Wasser den Geschmack Ihres Wassers verbessern, indem es von eventuell vorhandenen Verunreinigungen befreit wird. Kunden von AQUASAFE berichten von Verbesserungen der Konzentrationsfähigkeit, Vitalität und Reduzierung von Hautverunreinigungen.

Schauen Sie sich doch mal unsere Wasserfilter-Videoanleitungen an und erhalten Sie einen Eindruck, wie unsere Umkehrosmose-Systeme funktionieren.

Wo wird Umkehrosmose eingesetzt?

Umkehrosmoseanlagen werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt, unter anderem im privaten, gewerblichen und industriellen Bereich. Umkehrosmoseanlagen werden in der Regel eingesetzt, um die Wasserqualität zu verbessern und Verunreinigungen aus dem Trinkwasser im Haushalt zu entfernen.

Im gewerblichen Bereich werden Umkehrosmoseanlagen häufig zur Reinigung von Wasser für Koch- oder Reinigungszwecke eingesetzt. In der Industrie können Umkehrosmoseanlagen zur Wasseraufbereitung in Kühltürmen oder anderen Prozessen eingesetzt werden, bei denen qualitativ hochwertiges Wasser erforderlich ist. 

Umkehrosmoseanlage vs. Wasserenthärter

Umkehrosmoseanlagen und Wasserenthärter sind zwei unterschiedliche Wasseraufbereitungssysteme. Wasserenthärter sollen harte Mineralien aus dem Wasser entfernen, während Umkehrosmoseanlagen Verunreinigungen und Schadstoffe entfernen. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile, daher ist es wichtig, das System zu wählen, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht.

Wenn Sie nach einem System suchen, das die Qualität Ihres Wassers verbessert, ist die Umkehrosmose die bessere Wahl. Wenn Sie sich jedoch Sorgen über harte Wasserflecken auf dem Geschirr oder der Wäsche machen, ist ein Wasserenthärter möglicherweise die bessere Wahl.

Viele hilfreiche Tipps sowie umfangreiche Informationen erhalten Sie in unserer AQUASAFE-Servicewelt – jetzt entdecken!

Wie lange halten Umkehrosmoseanlagen?

Umkehrosmoseanlagen sind auf Langlebigkeit ausgelegt und haben eine lange Lebensdauer. Die meisten Umkehrosmoseanlagen haben eine Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren, einige Systeme sogar noch länger. 

Außerdem sind Umkehrosmosesysteme so konzipiert, dass sie leicht gewartet und repariert werden können, sodass Sie davon ausgehen können, dass Ihr System bei richtiger Pflege viele Jahre lang hält.

Bei der Entscheidung für eine Umkehrosmoseanlage ist es wichtig, die Qualität und Zuverlässigkeit des Systems zu berücksichtigen und zu überlegen, wie lange Sie es wahrscheinlich benutzen werden. 

Bei richtiger Wartung und Pflege ist eine Umkehrosmoseanlage eine gute Investition, die dazu beitragen kann, dass Sie zu Hause oder in Ihrem Unternehmen jahrelang sauberes und sicheres Wasser erhalten.

Regelmäßige Filter- und Membranen wechsel und die Desinfektion der Wasserfilteranlage sorgen dafür, dass Ihre
Umkehrosmose-Anlage viele Jahre effektiv und zuverlässig arbeitet.

8 Dinge, die beim Kauf einer Umkehrosmoseanlage zu beachten sind

  1. Die Wasserquelle. Wenn Sie eine Umkehrosmoseanlage kaufen, sollten Sie als erstes Ihre Wasserquelle berücksichtigen. Wenn Sie einen privaten Brunnen haben, müssen Sie darauf achten, dass die Anlage für die Verwendung mit Brunnen ausgelegt ist. Wenn Sie Ihr Wasser aus einer öffentlichen Wasserversorgung beziehen, müssen Sie sicherstellen, dass das System mit Ihrer örtlichen Wasserversorgung kompatibel ist.

  2. Die Wasserqualität. Der nächste Punkt, den Sie beachten müssen, ist die Qualität Ihres Wassers. Sie müssen Ihr Wasser testen, um festzustellen, welche Verunreinigungen vorhanden sind und welche entfernt werden müssen. Diese Informationen helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Umkehrosmose-Systems für Ihre Bedürfnisse.

  3. Durchflussmenge. Die Durchflussmenge einer Umkehrosmoseanlage ist wichtig, da sie bestimmt, wie viel Wasser aufbereitet werden kann. Wenn Sie einen hohen Wasserbedarf haben, benötigen Sie ein System mit einer höheren Durchflussrate. Wenn Sie hingegen einen geringen Wasserbedarf haben, können Sie ein System mit einer niedrigeren Durchflussrate wählen.

  4. Druck. Der Druck Ihrer Wasserversorgung ist ein weiterer wichtiger Faktor, den Sie bei der Auswahl eines RO-Systems berücksichtigen sollten. Wenn Sie einen hohen Wasserdruck haben, benötigen Sie ein System, das diesen Druck bewältigen kann. Wenn Sie hingegen einen niedrigen Wasserdruck haben, benötigen Sie ein System, das für die Verwendung mit Niederdruckwasser ausgelegt ist.

  5. Kapazität. Die Kapazität eines RO-Systems bezieht sich auf die Wassermenge, die es aufbereiten kann, bevor es ausgetauscht oder gereinigt werden muss. Wenn Sie eine große Familie haben oder viel Wasser verbrauchen, benötigen Sie ein System mit einer höheren Kapazität. Umgekehrt können Sie bei geringem Wasserbedarf ein kleineres System wählen, das Ihren Anforderungen entspricht.

  6. Wartung und Reparatur. Umkehrosmoseanlagen sind relativ einfach zu warten und zu reparieren, aber es ist dennoch wichtig, bei der Kaufentscheidung darauf zu achten, wie einfach sie zu warten und zu reparieren sind. Idealerweise sollte das System für die routinemäßige Wartung und eventuell erforderliche Reparaturen leicht zugänglich sein.

  7. Kosten. Der letzte Punkt, den Sie beim Kauf einer Umkehrosmoseanlage berücksichtigen sollten, sind die Kosten für das Gerät selbst und die laufenden Kosten wie Filter oder Ersatzteile. Achten Sie darauf, ein System zu wählen, das in Ihr Budget passt und gleichzeitig alle Funktionen bietet, die Sie für Ihre speziellen Wasseraufbereitungsanforderungen benötigen.

  8. Garantie. Achten Sie beim Kauf einer Umkehrosmoseanlage auf die Garantie, um sicherzustellen, dass Sie im Falle von Problemen mit dem Gerät abgesichert sind. Im Idealfall sollte die Garantie sowohl das Gerät selbst als auch alle im Laufe der Zeit benötigten Ersatzteile abdecken. Eine gute Garantie gibt Ihnen Sicherheit und hilft, Ihre Investition zu schützen.

Fazit

Eine Umkehrosmoseanlage von AQUASAFE ist eine gute Investition, wenn Sie sauberes Wasser für Ihren Haushalt oder Ihr Unternehmen benötigen. Sie kann Ihnen viele Jahre lang zuverlässiges und hochwertiges Wasser liefern. 

Sie sparen bares Geld auf die Jahre gerechnet entfällt das Schleppen und der Transport von Plastikflaschen etc. Ihre Haushaltsgeräte werden enorm durch kalkfreies Wasser geschützt. Die Anwendungsmöglichkeiten vom reinem Quellwasser sind enorm.

Beim Kauf einer Umkehrosmoseanlage sind mehrere wichtige Faktoren zu berücksichtigen, darunter die Qualität Ihrer Wasserquelle, die Durchflussmenge und der Wasserdruck Ihrer Leitung, die Kapazität des Geräts, die einfache Wartung und Reparatur, die Kosten und die Garantie. 

Bei richtiger Pflege und Wartung kann eine Umkehrosmoseanlage Ihnen viele Jahre lang sicheres und sauberes Wasser liefern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann teilen Sie gerne diesen Beitrag und unterstützen Sie uns durch Ihr Feedback. Hier gelangen Sie wieder zu unserem Wasserfilter Blog