Diesen Beitrag teilen

Blog Mikroplastik Vorsorglicher Schutz durch eine Wasserfilteranlage von AQUASAFE - Blauer Hintergrund mit Eisberg

Mikroplastik - Vorsorglicher Schutz durch eine Wasserfilteranlage

Schon lange in unserem Körper und sogar im unberührten Eis der Arktis nachgewiesen. Schütze dich und die folgenden Generationen

Wusstest du eigentlich, dass du täglich winzige kleine Kunststoffteilchen, sogenanntes Mikroplastik, über die Luft, deine Kleidung, deine Nahrungsmittel und sogar über das Wasser aufnimmst?

Wir führen einen unbeschwerten Alltag mit unseren Gütern die uns glücklich machen und das Leben vereinfachen sollen. Aber wie schädlich diese Produkte eigentlich für dich und die folgenden Generationen sind, darüber macht man sich meist keine Gedanken.

Nur weil wir die Gefahr nicht sehen, heißt es nicht, dass sie nicht da ist. Deshalb zeigen wir dir in diesem Beitrag, wieso du handeln solltest und warum eine Wasserfilteranlage für dein zu Hause eine sinnvolle Ergänzung ist.
 

Inhalt

Eine Kreditkarte an Mikroplastik nehmen wir pro Woche in unseren Körper auf. 

Mikroplastik durch Kreditkarten mit einer Wasserfilteranlage aus dem Wasser entfernen

Mikroplastik – Das ist das Ergebnis einer weltweiten Studie, die unter dem Namen: „No Plastics in Nature: Assessing Plastic Ingestion from Nature to People“, an der University of Newcastle Australia entstand und vom WWF in Auftrag gegeben wurde.

Es handelt sich dabei pro Woche um durchschnittlich so viel Plastik, wie etwa eine Kreditkarte wiegt (ca. 5g).

Das ist nicht nur beunruhigend, sondern sehr wahrscheinlich auch gesundheitsschädlich. Bis zu 2000 kleine Kunststoffteile nehmen wir also wöchentlich unbewusst auf.

Unbewusst, bis zu diesem Moment - Du kannst handeln!

Dass wir zu viel Plastikmüll produzieren, ist absolut kein Geheimnis – es ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Alltags.

Der hohe Konsum und der daraus resultierende Müll, ist der Grund, dafür, dass zu viel Plastik unkontrolliert in die Natur und somit in den Kreislauf des Lebens geraten.

Wusstest du, dass es weltweit mittlerweile 5 schwimmende Plastikmüllinseln gibt. Eine davon ist allein 3x so groß wie Frankreich.

Eine Fläche, die nur aus Müll besteht, den wir produziert haben. Das ist unvorstellbar? Ja! Und es ist nichts, worauf wir stolz sein können.

Du bist, was du isst!

Umweltkatastrophe durch Abfall - Mikroplastik im Wasser
Umweltkatastrophe durch Abfall - Mikroplastik im Wasser

Die Fische die wir essen, füttern wir mit unserem Kreislauf an Müll. Und so füttern wir uns, um es drastisch und metaphorisch zu formulieren, selbst mit unserem eigenen Müll.

Eine Erkenntnis, die wir dringend bereinigen sollten.

Es sind nicht unbedingt die Materialien selbst die schädlich sind, sondern deren Abbauprodukte.

Faktoren, wie UV-Einstrahlung, können aus scheinbar harmlosen Inhaltsstoffen schnell krebserregende Schadstoffe machen.

Welche Prozesse also in einem Müllberg dieser Größenordnung entstehen, ist nur schwer abzuschätzen, wenn sie jahrelanger Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind und mit anderen Stoffen interagieren.

Plastikmüll - Es wird jede Sekunde mehr!

Kunststoff ist nun mal ein ideales Material, weil es leicht zu produzieren, flexibel und billig ist.

Doch nur weil wir uns einen Recyclingkreislauf erschaffen haben, ist das Problem mit dem Plastik nicht behoben oder gemindert.

Nur reines durchsichtiges Plastik kann auch so wiederverwendet werden.

Farbige Kunststoffe können hingegen nur noch mit Downcycling zu einem niederen Produkt verarbeitet werden, bis es schlussendlich verbrannt wird und auf diesem Wege nochmal negativ zur Umwelt beiträgt.

Die Verbreitung von Mikroplastikpartikeln über Ländergrenzen hinweg geschieht durch Flüsse, die Luft und den Regen.

Und selbstverständlich geraten diese immer kleiner werdende Partikel an Mikroplastik dann auch in unser Grundwasser.

Die winzigen Partikel sickern in den Boden und reichern sich dort an. 

Was können wir gegen Mikroplastik im Wasser tun?

Mikroplastik in der Arktis
Mikroplastik in der Arktis

Mikroplastik ist sogar schon tief im Eis der Arktis nachgewiesen worden. Ein Zeichen dafür, dass Partikel aus Plastik jeden Teil der Erde erreicht haben, selbst Flächen, die von menschlicher Zivilisation nahezu unberührt sind.

Analysen haben ergeben, dass 12.000 Teilchen Mikroplastik auf einen Liter Meerwasser fallen. Eine erschreckende Erkenntnis. Für weitere interessante Informationen aus der Studie – hier entlang!

Hier findest du übrigens unsere 8 Gründe welche für einen Wasserfilter sprechen

Künstlich erzeugte Stoffe (Kunststoffe) sind Hauptbestandteil der Produkte, die wir täglich nutzen. Kosmetik, Kleidung, Beschichtungen, Verpackungen für Lebensmittel. Einfach alles trägt die gefährliche Handschrift – Kunststoff. 

Wir können alle den stetig wachsenden Konsum von Plastikmüll reduzieren und nachhaltiger gestalten.

Wie? Indem wir auf alternative und umweltfreundliche Materialien zugreifen, die der Umwelt nicht schaden und auch die Tiere schützen.

Es liegt unausweichlich in der Hand des Menschen etwas zu tun, doch insbesondere in der Hand von jedem einzelnen. 

Die Macht der Gewohnheit ist der schlimmste Feind des Menschen.

Deine Zukunft und was wir gegen Plastik im Wasser tun können - AQUASAFE
Deine Zukunft und was wir gegen Plastik im Wasser tun können

Dabei kann der Wechsel zu mehr Nachhaltigkeit so einfach und vorteilhaft sein. Einfach Mikroplastik vermeiden.

Verzichte zum Beispiel auf den Kauf von Kunststoff-Wasserflaschen oder Produkten, die übermäßig in Plastik verpackt sind.

Gerade Wasser kannst du auch ganz bequem zu Hause aus der Leitung nutzen.

Ganz unverpackt und kostengünstig steht dir mit Leitungswasser das wichtigste Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs zur Verfügung.

Du kannst Zeit und Geld einsparen und nebenbei dir und der Umwelt etwas Gutes tun. 

Aber halt, wie gesund ist Leitungswasser?

Laut eines Gerichtsbeschlusses aus Landshut darf Leitungswasser nicht mehr als “Gesund” beworben werden.

Und so stellt sich natürlich die Frage, wie gut unser Leitungswasser wirklich ist.

Nur weil wir in Deutschland das am besten kontrolliertere Wasser haben, bedeutet es nicht, dass es auch gänzlich frei von Verunreinigung ist.

Aus diesem Grund bieten wir unseren gesundheitsbewussten Interessenten kostengünstige Wasserfilteranlagen an, mit denen sie Leitungswassers auf natürliche Weise und durch effektive Filtration, auf bis zu 98,2% von Schadstoffen befreien können.

Reines und sauberes Wasser wird durch Umkehrosmose erzeugt, das frei von Metallen, Keimen und auch Mikroplastik-Partikeln ist. Wasserqualität, die besser nicht sein kann.

Wasserfilter befreien Leitungswasser von Verunreinigungen, die wir nicht sehen - Dessen Existenz jedoch nachweislich ist.

Du kannst dich durch den Kauf einer hochwertigen AS5000 Wasserfilteranlage auch vor Mikroplastikpartikel im Leitungswasser schützen.

Die Qualität deines Leitungswassers kann durch einen AQUASAFE Wasserfilter diese und noch viele weitere unerwünschte Stoffe auf dem Wasser entfernen.

Nichts sollte reiner sein, als das, Wasser, das du trinkst.

Effektiv vor unsichtbaren Schadstoffen schützen - Mikroplastik vermeiden!

Reines Wasser ohne Mikroplastik genießen von AQUASAFE
Reines Wasser ohne Mikroplastik genießen von AQUASAFE

Sauberes Wasser ist kostbar und Frischwasser endlich! Was wir trinken, gelangt anschließend in den Kreislauf der Aufbereitung, um 36 Stunden später wieder in “bester” Qualität aus deinem Wasserhahn zu fließen.

Hast du dich schon mal gefragt, was eigentlich mit dem Kontrastmittel aus Chemotherapien geschieht, nachdem es ausgeschieden wurde? Oder welche Abbauprodukte entstehen, wenn sich Zahnpaste zersetzt?

Und wohin fließen die Wirkstoffe und Hormone der Antibabypille? Nur weil die Dinge im Abfluss verschwinden, bedeutet es nicht, dass wir damit nicht nochmal in Kontakt kommen. 

Auswirkung von Abbauprodukten auf die Evolution

Die Wasserqualität wird langfristig nicht besser. Das Wasser reichert sich mit Stoffen an, die staatliche Einrichtungen zur Wasseraufbereitung nicht mehr effizient entziehen können.

Kapazitätsgrenzen werden erreicht und neue Grenzwerte für Schadstoffe müssen erst den langen Weg der Politik passieren, ehe neue Methoden zur frühzeitigen Erkennung eingeführt werden.

Dabei kommen, zu den schon bekannten, immer mehr neue unbekannte Schadstoffe aus der Chemie und Pharmaindustrie hinzu, für die es bisher weder Grenzwerte in der Trinkwasserverordnung oder Verfahren zur Reduzierung gibt.

Gefährliche PFOS gibt es zum Beispiel tausende, aber bisher nur 4 Grenzwerte, die jedoch noch nicht in der Trinkwasserverordnung aufgenommen wurden.

Und so lange fließt das Wasser erstmal weiter in unsere Gläser und die unserer Kinder. 

Wasserfilter - Vorsorglicher Schutz vor unbekannten Stoffen.

Unsere Umkehrosmoseanlagen von AQUASAFE sorgen dafür, dass du gefiltertes Leitungswasser zur Verfügung hast, dass rundum frei von Schwermetallen, Bakterien und Mikroplastik ist.

Mit der Installation eines Wasserfilters schützt du dich sozusagen zusätzlich von unbekannten Stoffen im Wasser, nicht nur vor Mikroplastik. Welche Schadstoffe das mitunter noch alle sind, dazu haben wir dir bereits einen Artikel verfasst. Schau dazu gern mal hier. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Doppelt hält besser - Ohne Qualitätsverlust!

Dein Körper sollte frei von Verunreinigungen sein, damit du gesund und vital durch den Tag gelangst. Mit einer Wasserfilteranlage hältst du dein Wasser und deinen Körper sauber.

Unsere Wasserfilteranlagen nutzen das Umkehrosmose-Verfahren Mittels Vorfiltern und einer Membran wird das Wasser in mehreren Stufen auf bis zu 98,2 % gefiltert. Sämtliche Stoffe, die nichts in unserem Körper verloren haben werden, effektiv entfernt.

98,2% weniger Schadstoffe in deinem Körper!

Bedenke: Wenn wir nicht zusätzlich das Wasser filtern, so muss es dein Körper tun. Schütze dich, denn nichts ist wertvoller als die eigene Gesundheit und die der Folgegenerationen. 

Entdecke unsere Produktvielfalt an exklusiven AQUASAFE-Wasserfilter und mach den ersten Schritt zu einer besseren Umwelt. Profitiere auf vielen Ebenen und entdecke die einzigartigen Vorteile einer eigenen Wasserfilteranlage. Du wirst es lieben.

Sollten sich Fragen für dich ergeben haben, so steht dir unser AQUASAFE Service-Team gern zur Verfügung. Wir helfen dir gern und beraten dich umfangreich. 

Quellen-Verweise:

Fakten zur Studie der WWF: https://www.wwf.de/2019/juni/wuerden-sie-eine-kreditkarte-essen/

| Stand 14.06.2019 – Dieser Artikel ist leider nicht mehr zugänglich. Alternative Quellen stützen sich hingegen ebenfalls auf diesen Beitrag der WWF. 

Gerichtsurteil zum Leitungswasser | Landgericht Landshut – Urteil vom 14.04.2021
Wasser aus der Leitung darf nicht mehr als „Gesund“ beworben werden | Stand 13.05.2022 
https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y-300-Z-GRURRS-B-2019-N-53070?hl=true

Wir nehmen 5g Mikroplastik pro Woche in unseren Körper auf – Beitrag der GEO | Stand 13.05.2022
https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/21483-rtkl-studie-so-viel-mikroplastik-nehmen-wir-jede-woche-zu-uns

Schwimmende Müllinseln – Eine so groß wie Mitteleuropa – Beitrag des NABU Verbands | Stand 13.05.2022
https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/meere/muellkippe-meer/16805.html

Mikroplastik im Eis der Arktis – Beitrag vom BUND und der GEO | Stand 13.05.2022
https://www.geo.de/natur/oekologie/arktis-mit-plastikmuell-voll-31757868.html

12.000 Mikroplastikteilchen im Meer der Arktis – Beitrag des Bundesministeriums | Stand 13.05.2022
https://www.bmuv.de/themen/bildung-beteiligung/bildung/aus-der-wissenschaft/mikroplastik-im-arktischen-ozean